Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz
Ein starker Partner für einen starken Raum

Der ländliche Raum der Oberpfalz ist lebenswert und soll es bleiben. Auch die Menschen dort erwarten attraktive Lebens-, Wohn- und Arbeitsbedingungen. Wir entwickeln diese im politischen Auftrag mit den Bürgern und Gemeinden vor Ort.

Mehr als Dreiviertel der Oberpfälzer Gemeinden setzen auf unsere Unterstützung. Insgesamt betreuen wir rund 312 Projekte und gestalten attraktive Standortbedingungen in über 180 Kommunen. Davon sind 162 Dorferneuerungen in ca. 312 Ortschaften, einschließlich 4 Gemeindeentwicklungen. Weitere Projekte sind über 164 Flurneuordnungen, davon 2 Unternehmensverfahren, 35 Projekte des Ländlichen Straßen- und Wegebaus, 32 Freiwillige Landtausch-Projekte und ein Freiwilliger Nutzungstausch. Hinzu kommen 14 Integrierte Ländliche Entwicklungen mit 143 Gemeinden zur Stärkung von Regionen. Ferner unterstützen wir sechs Öko-Modellregionen.

Aktuelles

Dorferneuerung und Gemeindeentwicklung
Grünes Licht für Kauf und Sanierung des Kasparhansl-Hofes

Vier Männer stehen in einem Gebäude und lächeln in die Kamera.

Der denkmalgeschützte Kasparhansl-Hof in Mimbach soll zu einem Dorfgemeinschaftszentrum werden. Der Markt Hahnbach hat die Möglichkeit, das leerstehende Anwesen aus dem 15. Jahrhundert zu kaufen und hat sich beim Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz grünes Licht für die finanzielle Unterstützung bei Erwerb und Sanierung geholt.   Mehr

Dorferneuerung und Gemeindeentwicklung
Hilfestellung bei der Auswahl von Pflanzen für den Garten

Eine Frau gibt von der Straße aus über den Gartenzaun eine Broschüre an eine Frau und ihre Familie, die im Garten stehen.

Dorfgerechte Pflanzungen tragen wesentlich zur Attraktivität und Artenvielfalt eines Ortes bei. Mit einer entsprechenden Gartengestaltung erhalten auch Privatpersonen eine Förderung im Rahmen einer Dorferneuerung. Eine neue Broschüre des Amtes für Ländliche Entwicklung Oberpfalz gibt Hilfestellung bei der Auswahl geeigneter Pflanzen.   Mehr

Biologische Vielfalt
Raritätenkistl bringen Vielfalt in Tännesberger Gärten

Frauen und Männer holen sich ihre Box mit Kräuter- und Gemüsepflanzen bei der Gemeinde Tännesberg ab.

Mehr Vielfalt im Kräuter- und Gemüsegarten: Am Wochenende erhielten die Tännesberger ihr Raritätenkistl für Garten oder Balkon. Das Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz fördert die blühenden Schatztruhen der Pflanzenvielfalt im Rahmen der Aktion „G’Artenvielfalt“ der Initiative Land.belebt.  Mehr

Dorferneuerung und Gemeindeentwicklung
Biologische Vielfalt für Gleißenberger Gärten

Zwei Frauen und zwei Männer stehen in einem Garten um einen frischgepflanzten, blühenden Baum.

Für mehr Biodiversität in den Gärten in Gleißenberg sind fast 70 Bäume, rund 400 Sträucher und Saatgut für eine Fläche von 1.100 m² an die Bürger ausgegeben worden. Die Aktion im Rahmen der Dorferneuerung Gleißenberg II wurde über das Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz gefördert.  Mehr

Job & Karriere
Werden Sie Prüfer (m/w/d) Kataster und Grundbuch

Stellenausschreibung Duales Studium

Interessieren Sie sich für eine abwechslungsreiche Tätigkeit im Öffentlichen Dienst? Werden Sie Prüfer Kataster und Grundbuch im Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz und unterstützen Sie unsere Beschäftigten bei ihrer täglichen Arbeit den Ländlichen Raum zu stärken! Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis 03. Juni 2022.  Mehr

Projekte in der Oberpfalz
Informationsfahrt zu Schwerpunktthemen der Ländlichen Entwicklung

Eine Frau und vier Männer stehen in einem Hof.

Bei einer Rundfahrt zu verschiedenen Projekten in den Landkreisen Tirschenreuth und Neustadt an der Waldnaab hat sich MdL Anna Schwamberger über die Arbeit der Ländlichen Entwicklung informiert. Vertreter des Amtes für Ländliche Entwicklung Oberpfalz stellten ihr verschiedene Schwerpunktthemen und Instrumente vor.   Mehr

Job & Karriere
Werden Sie Mitarbeiter (m/w/d) unserer Poststelle

Stellenausschreibung Duales Studium

Interessieren Sie sich für eine abwechslungsreiche Tätigkeit im Öffentlichen Dienst? Werden Sie Mitarbeiter unserer Poststelle im Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz und unterstützen Sie unsere Beschäftigten bei ihrer täglichen Arbeit den Ländlichen Raum zu stärken! Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis 27. Mai 2022.  Mehr

Land.Dorf.Zukunft
Staatspreis für klimagerechte Landschaftsentwicklung

Ein gut eingewachsener Bach am Waldrand

In Schönthal im Landkreis Cham wurde mit der Renaturierung des Tannenbaches und des angrenzenden Auenbiotopes ein hervorragendes Beispiel für vorbildliche Landschaftsentwicklung und Anpassung an die Folgen des Klimawandels geschaffen. Der Preis wird voraussichtlich am 20. Oktober 2022 in München überreicht. 

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Veranstaltungen
Fachtagung „Land Gemeinsam Gestalten“ am 02. Juni 2022 in Erding

Eine Gruppe von Menschen steht auf einem Weg und am Wegrand und empfängt einen Gast mit einer roten Fahne.

Zahlreiche Menschen und Kommunen auf dem Land entwickeln kreative Ideen, packen gemeinsam an und stellen wegweisende Projekte auf die Beine. Die Fachtagung zeigt, was entstehen kann, wenn Begeisterung, Engagement und Fachwissen aufeinander treffen. 

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Integrierte Ländliche Entwicklung
4. Austausch der oberpfälzer ILE-Umsetzungsbegleiter

17 Personen stehen und sitzen auf einer Bühne. Im Hintergrund ist eine Präsentation zu sehen.

Rege Diskussionen und ein gegenseitiger Austausch zum Thema „Touristische Entwicklung“ gab es beim vierten Treffen der ILE-Umsetzungsbegleiter. In Oberviechtach kamen sie zusammen und konnten aus Vorträgen und einem Workshop Anregungen für die Arbeit in den interkommunalen Verbünden gewinnen.  Mehr

Flurneuordnung
Wegebau-Planung in Rötz unter neuer Projektleitung

Eine Frau und acht Männer stehen im Freien um ein Gebilde aus mehreren Steinen herum.

Für die Flurneuordnung Rötz stehen ab sofort neue Projektleiter als Ansprechpartner am Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz zur Verfügung. Teresa Meyer und Georg Schamberger übergaben die Projektleitung an Alois Eisvogel und Norman Langenhan, die sich in einer nichtöffentlichen Sitzung bereits dem Vorstand der Teilnehmergemeinschaft Rötz vorstellten.   Mehr

Weitere Beiträge

Bürgermitwirkung
Startschuss für „Zukunftsdialog Heimat.Bayern“

Söder, Kaniber und Füracker auf einem Podium umgeben von festlich gekleideten Gästen

In der Oberpfalz findet im Mai eine Regionalkonferenz statt. Dort können Bürgerinnen und Bürger mit Politikern über die Zukunft ihrer Heimat und Bayerns diskutieren. Ministerpräsident Söder, Ministerin Kaniber und Minister Füracker wollen im Dialog alle Landesteile stärken und Heimat gestalten.  

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Förderung
Schnelle und großzügige Hilfe für ländliche Gemeinden

le_opf_dorf (002)

Achtzig Prozent Zuschüsse erhalten ländliche Gemeinden für kleinere Dorferneuerungs- und Infrastrukturprojekte im Rahmen des ELER-Programms. Die Anträge müssen bis 13. Mai 2022 beim Amt für Ländliche Entwicklung eingereicht sein. Landwirtschaftsministerin Kaniber stellt dafür zweiundfünfzig Millionen Euro zur Verfügung.  

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Biologische Vielfalt
Vertrauensvolle Zusammenarbeit für die Natur wird fortgesetzt

Eine Frau und drei Männer stehen auf der Galerie in einem Gebäude. In der Mitte ist ein Kunstwerk mit einem aus Holz geschnitztem Baum und einer Person zu sehen.

Den bayerischen Naturschutzverband LBV und das Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz verbindet schon lange eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zur Sicherung und Stärkung der biologischen Vielfalt. Vertreter des LBV kamen nach Tirschenreuth, um sich über laufende sowie mögliche künftige Kooperationsprojekte zu informieren.   Mehr

Integrierte Ländliche Entwicklung
Aktion „Bei uns summt es – AOM-Kommunen blühen auf“ übertrifft alle Erwartungen

Ein Ast mit grünen Blättern und rosa-weißen Apfelblüten.

Eine besondere Aktion zur Stärkung der Artenvielfalt und der Biodiversität riefen sieben Kommunen der Integrierten Ländlichen Entwicklung Aktionsbündnis Oberpfalz-Mittelfranken ins Leben. Sie wandelten die Aktion „Blüten für Alle“ ab und erreichten erstaunliche Ergebnisse.   Mehr

Integrierte Ländliche Entwicklung
188 Kleinprojekte in der Oberpfalz mit dem Regionalbudget 2021 gefördert

Neue überdachte Sitzgelegenheit mit Tisch aus Holz in einem Dorf.

Mit dem Regionalbudget fördern die Ämter für Ländliche Entwicklung Gemeinden, die sich freiwillig im Rahmen einer Integrierten Ländlichen Entwicklung zusammengeschlossen haben. In der Oberpfalz wurden 2021 188 Kleinprojekte mit insgesamt mehr als einer Million Euro unterstützt.  Mehr

Planen mit System
Arbeitshilfe Kernwegenetz

Le Ob Arbeitshilfe Kernwegnetz Landschaftsgebundener Kiesweg Affalterbach Teaserbild

Ziel von Kernwegenetzplanungen ist eine gemeindeübergreifende und multifunktional angelegte Verbesserung des Hauptwirtschaftswegenetzes. Die Broschüre vermittelt landschaftsplanerische Entscheidungsgrundlagen, die bei der Planung von Kernwegenetzen bedacht werden sollen. 

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Gesundheit
Coronavirus – Wichtige Informationen

Symbolbild Virus

Thaut Images - stock.adobe.com

An den Ämtern für Ländliche Entwicklung sind soziale Kontakte weiterhin auf ein zwingend notwendiges Maß beschränkt. Der Regelbetrieb wird unter Beachtung der Schutz- und Hygienekonzepte durchgeführt. 

Mehr Externer Link

Job & Karriere
Auszubildende aus Tirschenreuth wirbt bayernweit um Nachwuchs

Zwei junge Frauen und ein junger Mann stehen neben einem beklebten Vermessungsfahrzeug, eine junge Frau sitzt darin. Das Fahrzeug ist mit dem Text „QUERLANDEIN“ und einem Foto von einer der jungen Frauen beklebt.

Das Werbegesicht der bayernweiten Kampagne der Verwaltung für Ländliche Entwicklung zur Nachwuchsgewinnung ist eine Auszubildende des Amtes für Ländliche Entwicklung Oberpfalz in Tirschenreuth. Sie macht auf diese Weise in ganz Bayern auf Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten der Ländlichen Entwicklung aufmerksam.  Mehr

Pressemitteilung
Wechsel in der Führungsebene des ALE Oberpfalz

Fünf Männer stehen vor der Holzfassade eines modernen Gebäudes.

Nach der Pensionierung des Behördenleiters Thomas Gollwitzer übernahm zum 8. September 2021 sein bisheriger Stellvertreter, Kurt Hillinger, die Leitung des Amtes für Ländliche Entwicklung Oberpfalz. Auch der restliche Führungskreis formierte sich zu diesem Stichtag zum Teil neu.  Mehr

Dorferneuerung und Baukultur
Ministerin Kaniber verlieh die Staatspreise 2021

Runde Sitzgelegenheit auf einem Dorfplatz, der durch Bäume, Kirche und Rathaus eingerahmt wird.

Ein Mühlengebäude in Darshofen wurde herausragend saniert. Ein Anwesen in Kleinschönbrunn, ein Dreiseithof in Mitterauerbach und ein Klostergebäude in Speinshart wurden zu attraktiven Treffpunkten. Die Ehrung der Preisträger erfolgte am 21. Oktober 2021 in München. 

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Interkommunale Zusammenarbeit
Impulse zur „Biodiversität“ für die interkommunale Zusammenarbeit

12 Männer und Frauen stehen in einem hohen Raum.

Interessante Einblicke in die vielfältigen Projekte der Integrierten Ländlichen Entwicklung zum Thema „Biodiversität“ gab es für die Teilnehmer des Oberpfälzer ILE-Tages 2021.  Mehr

Biologische Vielfalt
Auszeichnung des ALE Oberpfalz zum „Blühenden Betrieb“

Vier Männer stehen unter einem Zeltdach, zwei von ihnen halten eine Urkunde und ein Schild mit der Aufschrift „Bühpakt Bayern – Blühender Betrieb“. Auf einer Staffelei steht ein Schild mit dem Text „Auszeichnung Blühender Betrieb“.

Für seine Maßnahmen zum Schutz und zur Förderung der Biodiversität ist das Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz vom Bayerischen Umweltminister Thorsten Glauber ausgezeichnet worden.  Mehr

Dorferneuerung und Gemeindeentwicklung
Neue Bestimmung für Alte Mühle Mähring

Ein schön hergerichteter Hof mit zwei Gebäuden.

Nach jahrzehntelangem Dornröschenschlaf war es Marco Eckert, der der Alten Mühle Mähring wieder zu neuem Leben verhelfen wollte. Als HeimatUnternehmer begann er 2018 mit der Sanierung des Mühlengebäudes und der Umnutzung für Ferienwohnungen – seitdem hat sich der Mühlenhof stark verändert. Jetzt war die Ministerin zu Besuch.  

Mehr HeimatUnternehmen Externer Link

Bürgermitwirkung
Digitale Bürgerbeteiligung

Auf einem Monitor ist eine Internetseite geöffnet mit dem Titel „LE.NA – Die online-Befragung für eine aktive Gemeindeentwicklung“.

Sechs Gemeinden aus der Integrierten Ländlichen Entwicklung Naturparkland befragen ihre Einwohner mit der Online-Bürgerbefragung LE.NA. Anlass für diese breite Form der Bürgereinbindung war der Start der Integrierten Ländlichen Entwicklung. Die Gemeinden wollten damit ihre Bürger anregen, ihre Sichtweise einzubringen. 

Mehr Landentwicklung Externer Link

Landkreisbriefe 2021
Aktuelle Projekte in den Oberpfälzer Landkreisen

Blaue Karte mit den sieben Regierungsbezirken von Bayern und Broschüren im Vordergrund

Welche Gemeinden arbeiten mit der Ländlichen Entwicklung erfolgreich zusammen? Aktuelle Daten und Informationen mit Ansprechpartnern erhalten Sie in den Landkreisinformationen 2021. Kurz und übersichtlich berichten wir über aktuelle und künftige Projekte.   Mehr

HeimatUnternehmen
Kultur- und Genussmarkt der Macher

Eine Zaubervorstellung. Der Künstler mischt für einen Trick ins Publikum blickend die Karten.

Die Initiative HeimatUnternehmen überzeugte in Bärnau mit Zauberei und Lebensgefühl. Im Rahmen eines „Kultur- und Genussmarktes der Macher“ präsentierten sich zahlreiche HeimatUnternehmer aus der Region und stellten ihre Erzeugnisse und Besonderheiten vor.  Mehr

Dorferneuerung
Erfolgsgeschichten ländlicher Entwicklungen – Dorferneuerung in Kollersried

2021 02 22 Standbild Kollersried Format 3x2

Für die besonderen Herausforderungen jeder einzelnen Region gibt es keine pauschale, einheitliche Lösung. Vielmehr sind Innovationen, kreative Köpfe und tatkräftige lokale Akteure gefragt, um individuelle, regional angepasste Maßnahmen zu entwickeln. Ein Video des BMEL zeigt sehr eindrücklich die Erfolgsgeschichte der Dorferneuerung Kollersried.  Mehr

Flächensparen und Innenentwicklung
Innen statt Außen – eine Förderinitiative für lebendige Dörfer

Straße durch ein Dorf mit Zebrastreifen. Ein beiges Modellhaus ergänzt die dörfliche Häuserzeile.

Die Ortsmitte ist Herz und Gesicht eines Dorfes. Unsere Dörfer „Innen statt Außen“ zu entwickeln, schafft Lebensqualität, stärkt die Gemeinschaft und spart Flächen. Gemeinden erhalten mit der Förderinitiative noch mehr Unterstützung für ihre Projekte der Innenentwicklung in der Dorferneuerung. 

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Landschaft und Ressourcen
FlurNatur - ein Förderprogramm für artenreiche Landschaften

Schlehenhecken Ilmried

Hecken, Feldgehölze, Streuobstwiesen, Trocken- und Feuchtbiotope stärken die biologische Vielfalt, begrünte Abflussmulden, Erdbecken und Geländestufen halten das Wasser bei Starkregenfällen in der Fläche zurück. Die Ländliche Entwicklung fördert deshalb mit dem Programm FlurNatur die Planung und Anlage von Struktur- und Landschaftselementen.  Mehr

Info-Kurzfilm
Bayern | Ländlich erfolgreich - Die Flurneuordnung

Luftbild zur Flurneuordnung

In Flurneuordnungen werden Felder und Wiesen durch Wege erschlossen und durch Bodenordnung so gestaltet, dass Landwirte Arbeitszeit und Kosten sparen. Gleichzeitig werden die Kulturlandschaft gestaltet, Böden und Gewässer geschützt sowie Lebensräume für Tiere und Pflanzen erhalten und neu geschaffen. 

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Info-Kurzfilm
Bayern | Packt an - Die Dorferneuerung

Luftbild von Stadtlauringen

In 2100 Dörfern engagieren sich Bürgerinnen und Bürger für die Zukunft ihrer Heimat. Die Dorferneuerung ist eine Bürgerbewegung für den ländlichen Raum. Von Bürgermeister Heckenlauer erfahren Sie, wie die nachhaltige Dorfentwicklung die Attraktivität und Lebensqualität in seiner Gemeinde verbessert. 

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Planen mit System
Mit dem Vitalitäts-Check die Situation in Dörfern und Gemeinden analysieren und die Innenentwicklung planen

Titelseite des Leitfadens Vitalitäts-Check - Das Analyseinstrument zur Innenentwicklung für Dörfer und Gemeinden

Der Vitalitäts-Check erfasst und bewertet die bauliche, funktionale und soziale Situation in Dörfern und Gemeinden. Die Ergebnisse sind Grundlage für die Planungen in Dorferneuerungen, Gemeindeentwicklungen und Integrierten Ländlichen Entwicklungen. Der Vitalitäts-Checks steht zum download bereit. 

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Erfolg durch Dialog

Ländliche Entwicklung ist gemeinsames Handeln für den gemeinsamen Erfolg der Menschen im ländlichen Raum. Die notwendigen Maßnahmen erarbeiten wir im Dialog mit Gemeinden, Bürgern und Landwirten und setzen sie um.

Gemeinden kooperieren

Zur interkommunalen Zusammenarbeit bietet die Ländliche Entwicklung den Gemeinden die Integrierte Ländliche Entwicklung. Dabei sollen die kooperierenden Gemeinden auf die Potenziale ihrer Region bauen, gemeinsam profitieren und ihre Identität bewahren.

Bürger handeln

In der Dorferneuerung und Flurneuordnung ist die Bürgermitwirkung Grundprinzip. Dadurch übernehmen Bürger selbst Verantwortung für die Zukunft ihrer Heimat und die durchgeführten Maßnahmen bleiben nachhaltig wirksam.

Planungen umsetzen

Die Planungen in der Dorferneuerung und in der Flurneuordnung erfolgen mit gesicherter Umsetzung. Dafür stehen Fördergelder, die Zuständigkeit für die Planfeststellung sowie die Bodenordnung zur Koordinierung der vielfältigen Landnutzungsinteressen zur Verfügung.

Unsere Dienstleistung im Überblick

Unsere Aufgaben
Aufgaben der Ländlichen Entwicklung

Angesichts der Vielschichtigkeit der gegenwärtigen und der zu erwartenden Entwicklungen steht der ländliche Raum vor großen Herausforderungen. Er verfügt aber auch über vielfältige Potenziale, die es zu stärken gilt. Die Verwaltung für Ländliche Entwicklung leistet unter den sich verändernden Rahmenbedingungen vielfältige Beiträge zur nachhaltigen Entwicklung des ländlichen Raumes.

  • Sie stärkt die ökonomischen, ökologischen, sozialen und kulturellen Potenziale in den ländlichen Teilräumen,
  • ermuntert die Gemeinden und ihre Bürger, aktiv und eigenverantwortlich Entwicklungskonzepte für ländliche Gemeinden und Räume auszuarbeiten und umzusetzen sowie zur Stärkung der Eigenkräfte der Regionen beizutragen,
  • verbessert die Lebensqualität im ländlichen Raum, um damit die Heimatbindung zu vertiefen und die Standortfaktoren für die Wirtschaft zu optimieren,
  • sichert und stärkt die Grundlagen einer nachhaltigen Landbewirtschaftung sowie einer flächendeckenden Landnutzung,
  • verbessert die Produktions- und Arbeitsbedingungen in der Land- und Forstwirtschaft und macht damit die Betriebe fit für den Wettbewerb,
  • entflechtet und löst Konflikte bei der Landnutzung sozialverträglich und flächensparend,
  • unterstützt querschnittsorientierte, ressortübergreifende Förderkonzepte und realisiert flächenbeanspruchende Maßnahmen möglichst ressourcensparend,
  • unterstützt landwirtschaftliche Betriebe bei der Erschließung zusätzlicher Einkommensquellen,
  • unterstützt ländliche Gemeinden und Regionen, Energiekonzepte zu entwickeln und umzusetzen,
  • erhält und verbessert eine intakte Umwelt, die ökologische Vielfalt, die Schönheit und den hohen Erholungswert der Landschaft,
  • sichert die natürlichen Lebensgrundlagen durch Beiträge beispielsweise zum Trinkwasser-, Gewässer- und Bodenschutz,
  • unterstützt den Hochwasserschutz und hilft Hochwasser vorbeugend zu vermeiden,
  • hilft öffentliche Vorhaben ohne Enteignungen umzusetzen,
  • fördert die Innenentwicklung der Dörfer.
Unser Angebot
Angebot der Ländlichen Entwicklung

Aus diesen Aufgaben leitet die Verwaltung für Ländliche Entwicklung ihr Angebot ab:

  • Land- und Forstwirtschaft zukunftsorientiert unterstützen
  • Gemeinden nachhaltig stärken und damit vitale ländliche Räume sichern
  • öffentliche Vorhaben eigentumsverträglich realisieren
  • natürliche Lebensgrundlagen schützen und Kulturlandschaft gestalten
Unsere Grundprinzipien
Grundprinzipien der Ländlichen Entwicklung

Die Verwaltung für Ländliche Entwicklung arbeitet nach drei Grundprinzipien, die sich seit vielen Jahren bewährt haben:

  • Bürgermitwirkung
  • Projektträgerschaft in örtlicher Verantwortung
  • Bodenmanagement
Unsere Instrumente
Instrumente der Ländlichen Entwicklung

Je nach Aufgabenstellung werden bedarfsorientiert folgende Instrumente der Ländlichen Entwicklung eingesetzt:

  • Integrierte Ländliche Entwicklung
  • Gemeindeentwicklung
  • Dorferneuerung
  • Flurneuordnung
  • Unternehmensverfahren
  • Ländlicher Straßen- und Wegebau
  • Freiwilliger Landtausch
  • Freiwilliger Nutzungstausch